ommissär Albert Grundnigg 1963 - 1965
   

geboren am 20. Oktober 1912 als Sohn des Dr. Franz Rohnacher, Oberregierungsrat und der Julia Grundnigg-Gappmaier

verheiratet seit dem 23. Oktober 1939 mit Emilie in St. Michael

gestorben 1968

Beruf: Tischlermeister
Kinder: Horst, Peter, Willi, Manfred, Michael

1963 - Festzug

Die größte Gruppe war jene der "Queen of England", die zum Gegenbesuch nach Tamsweg gekommen war und mir am Marktplatz den Hosenbandorden verlieh. Mehr als 20 Gardisten mit geschulterten Gewehren, die Originalbärenmützen auf dem Kopf, marschierten gemessenen Schrittes und ihrer hohen Aufgabe voll bewusst neben der vierspännigen Prachtkarosse (vorig Geschildertes löste eine 14-tägige Englandreise im Jahre 1962 aus).
Zum Kirchgang bei 29 Grad Kälte fanden sich ca. 300 Mitglieder ein.

 

1964

So verlief auch im heurigen Jahr die Vereinigten Festwoche getreu den alten Überlieferungen und nahm einen schönen Ausklang, der allen Vereinigten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Weihe der neuen "Vereinigtenfahne"
Die Vereinigtenfahne musste 1964 erneuert werden, und es wurde die Fa. Fahnengärtner in Mittersill damit beauftragt. Die Fahne wurde gleich wie die alte als Kirchenfahne wieder hergestellt, da sie ja nur bei kirchlichen Anlässen und Begräbnissen Verwendung findet. Die Weihe nahm am Sonntag, dem 14. Juli 1964 seine Exzellenz Dr. Macheiner, Weihbischof von Salzburg, Mitglied des Vereinigten, in der Pfarrkirche zu Tamsweg vor, wobei alle Kommissäre und der Herbergsväter Pate standen. Nach mehreren Ansprachen beim Festessen ging die schlichte Feier zu Ende.

1965

... fand am Dienstag Vormittag bei Schneetreiben unter außergewöhnliche großer Beteiligung der feierliche Kirchgang statt. Es war wohl das erste Mal seit Bestehen der Vereinigten, dass ein Bischof, nämlich seine Exzellenz Weihbischof von Salzburg Dr. Eduard Macheiner die Stille Messe las, die von der Bürgermusik feierlich umrahmt wurde. In seiner Ansprache würdigte der Weihbischof, der selbst als ehemaliger Dechant von Tamsweg Mitglied der Vereinigten ist, die Verdienste dieser nunmehr schon sei 228 Jahren bestehenden Bruderschaft. Beim Bruderschaftsmahl, an dem auch der Weihbischof teilnahm, konnte ich auch drei Vereinigten: Altkommissär Tarmann, Pensionist Leonhard Resch und Postdirektor i. R. Karl Gatterbauer die Erinnerungsmedaille für 50-jährige Mitgliedschaft an die Brust heften.