ommissär Andreas Widmayer 1960 - 1962
   

geboren am 4. März 1907 als Sohn des Andreas Widmayer, Schmiedemeister in Tamsweg und seiner Frau Juliane

verheiratet seit dem 20. Juni 1945 mit Maria, geb. Wieland
gestorben 1978

Beruf: Schmiedemeister
Kinder: Andreas, Franz, Fredy, Maria

1960

Nach Eröffnung der Debatte zur Einbringung der Wahlvorschläge gingen aus der engeren Wahl die Kandidaten Schneidermeister Franz Klein sen. und Schmiedemeister Andrä Widmayer hervor, die anwesend waren. Die nach einigem Hin- und Herbemühen endgültig herbeigeführte Entscheidung fiel schließlich unter frenetischem Beifall auf Widmayer Andrä, der von den Junggesellen, getreu der Tradition, auf seinen Thron gehoben wurde und als neu gewählter Kommissär galt.

1961

Die Junggesellen holten sich im Gänsemarsch und in Juchzen bei Frau Mandel (Lederer) ihre Junggesellenkerze, deren Flamme an diesem Tage nicht erlöschen durfte, worauf streng geachtet wurde...
Die Aufführung des Müllnertanzes durch eine Gruppe Junggesellen fand allgemeinen Beifall und Anklang. Der Verlauf des Balles wurde mit den bischöflichen Einweihungen mit nachdrücklichem Segen stimmungsvoll ausgedehnt und liebevoll bereichert.

1962

Am Maschgeratag nach dem Knödeltrommeln sah man bald, teils vereinzelt, teils in Gruppen, selbstmusizierend oder hinter der Musik, verschiedene maskierte Gestalten darunter auch den Kommissär und verschiedene rußgeschwärzte prominente Persönlichkeiten. Das ergötzende tolle Treiben dauerte entsprechend der jeweiligen Verfassung des Einzelnen verschiedentlich lange an.