ommissär Josef Lüftenegger1969 - 1971
   

geboren am 2. Jänner 1922 als Sohn des Peter Lüftenegger, Gast- und Landwirt und seiner Frau Antonia

verheiratet seit dem 8. Mai 1958 mit Anna in Salzburg

Beruf: Gastwirt
Kinder: Richard, Annemarie, Hanspeter

1969

Von 8 Uhr abends dauerte die Wahl in lustiger Art und Weise bis halb elf Uhr. Ich wollte schon um halb 10 den Saal verlassen, um mich von meinem Silvesterkatzenjammer in den unteren Räumen der Herberge bei meinem Schwiegervater erholen zu können. Doch diese Ausreise wurde von einigen bemerkt, und ich durfte mich nicht von meinem Tische entfernen. Einer brachte mir starken Kaffee und so wurde ich wieder in die Höhe gebracht. Gut gekonnt lenkte man die Wahl erst zu allerletzt an mich, um so die Spannung zu halten.

1970

Der Kommissär begrüßt die erschienenen Mitglieder, wünscht ein gutes Neues Jahr und gedachte in einer Trauerminute der verstorbenen Vereinigtenmitglieder: Altkommissär Josef Kandolf, Viktor Derkan, Mathias Perner, Ludwig Neufeld, Maria Lackner, Andreas Bacher, Josef Tobolka, Leonhard Lassacher, Dir. Karl Gatterbauer, Josef Keidel, Karl Pfeffer, Johann Santner, Katharina Essl.
Der Jahrtag wurde für den 20. Jänner beschlossen. Am Vorabend wurde die Vesper abgehalten, wobei der Hirtenbrief und der Wochenbericht von Bischof Gustav I. verlesen wurde.

1971

Wir gedachten aller im abgelaufenen Jahr verstorbenen Mitbrüder:
Santner Ignaz, Bauunternehmen, Peter Grübel, Gastwirt in Muhr, Wieser Georg, Gastwirt, Rohrer Florian, Pensionist, Mr. Andre Gugenbichler, Apotheker, Paul Fritz jun., Steinmetzmeister, Franz Gappmayer, Prodinger.
Der Jahrtag wurde auf den 19.1.1971 festgesetzt. Unser alter Präses Helmut Lesjak hatte geheiratet, so brauchten die Junggesellen einen neuen Präses. Nach langen Reden und Ratschlägen wurde schließlich Franz Kocher vulgo Katschthaler einstimmig zum Präses gewählt. Bei der Vesper am 18. war unser Bischof Gustav I. sehr rege.