Schintlmeister Johann

1954-1956

Kommissär Johann Schintlmeister 1954 – 1956
Johann Schintlmeister 1954 – 1956

geboren 30. Mai 1905 als Sohn des Johann Schintlmeister, Bauer und Gastwirt in Tamsweg und seiner Frau Josepha, geb. Moser

verheiratet seit dem 12. November 1929 mit Paula, geb. Aigner

Beruf: Bauer und Gastwirt

1954

Nach vielem Hin und Her, trotz Einspruch der Musik, wurde Johann Schintlmeister, Koller in Tamsweg, einstimmig zum Kommissär gewählt. Schintlmeister ist seit 1920 Flügelhornist bei der Tamsweger Bürgermusik

1955

Nach der Kirche ging es wieder ins Herbergshaus, wo die Auflage eingezahlt wurde. Die Junggesellen holten von der Frau Mandel ihre Junggesellenkerze. Um halb zwölf Uhr war das Herbergsmahl bei dem auch der ehemalige Dechant, derzeit Generalvikar von Salzburg, Dr. Macheiner zugegen, was die Vereinigten besonders ehrte und freute.

1956

Obwohl sein Fuß noch nicht ganz geheilt war, waltete unser Bischof seines Amtes. Auch das Entschuldigungsschreiben und Ermahnungen der Erzbischofe Otto I. kam zur Verlesung. Nach großer, friedlicher Heiterkeit im Beisein der Bürgermusik ging die Vesper um zwölf Uhr dem Ende zu.
Am Maschgeratag war eine gute Beteiligung. Am besten war das Glasscherbenviertel als abziehende Besatzungsmacht. Der Maschgeratag verlief sehr lustig und ohne Zwischenfall. Die Abrechnung war am 4. März und war so belebt und lustig wie selten.

Menü